Ausbildung

Die Jagd

Die Attraktivität der Jagd steigt. Immer mehr Interessierte wollen im Freistaat Bayern “Jäger” werden, obwohl sie sich einer anspruchsvollen Ausbildung und einer schweren staatlichen Prüfung, dem “Grünen Abitur”, unterziehen müssen. Jährlich fallen hierbei rund 25 Prozent der Prüflinge durch.

Das Mindestalter für die Jägerausbildung beträgt 15 Jahre. Ausgestellt wird der Jagdschein nur für Personen ab vollendetem 16ten Lebensjahr. Voraussetzung ist neben der bestandenen Jägerprüfung ein einwandfreies amtliches Führungszeugnis.

Hier finden Sie uns

Jagdschule Albert
Am Stichlein 9
97424 Schweinfurt

E-Mail:
Telefon: +49 (0)9721 47 63 453
Fax: +49 (0)9721 47 63 454

3-Wochen-Kompaktkurs

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Wir lernen eine Woche die Theorie und Praxis in unseren Räumen. Danach geht es eine Woche in den Wald. Wir wohnen direkt am Rande unseres Hochwildreviers in einer guten Pension. Die Übernachtung ist im Preis enthalten. Im Revier werden wir das Theoretische mit dem Praktischen verbinden (Ansitz, Ansprechen, Aufbrechen usw…).

Die letzte Woche dient der Festigung des Gelernten und der Prüfungsvorbereitung.

Der Kurs endet am Sonntag, der darauffolgende Montag ist frei. Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist die schriftliche, mündliche und praktische Prüfung in Bayern an der Forstschule in Lohr am Main.

  • Unterricht ganztags
  • Erste Woche: Theorie
  • Zweite Woche: Praxis im Revier mit allen Schießleistungen
  • Dritte Woche: Prüfungsvorbereitung

Der 3-Wochen-Kurs kostet inklusive aller Lernunterlagen, Munition, Unterkunft während der Praxiswoche mit Frühstück und Standgebühren 2.750,00 Euro (Prüfungsgebühren bereits enthalten, dieser Betrag ist nach § 21b UStG MwSt-frei).

Anmeldeformular als PDF downloaden

Prüfungsablauf

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

  • Schriftlicher Teil: 100 Mintuen Zeit. Aus einem Pool von 1180 Fragen werden 100 ausgesucht, von denen Sie 75 Fragen richtig beantworten müssen.
  • Mündlicher Teil: Die mündliche Prüfung ist in sechs Fächer aufgeteilt (Federwild, Haarwild, Jagdrecht, Jagdliche Praxis, Jagdhunde und Waffen). Diese werden von unabhängigen Prüfern in einer Art Zirkeltraining in Form eines persönlichen Gesprächs von etwa 12 Minuten abgenommen.
  • Praktischer Teil:
    Waffenhandhabung: Prüfung der sicheren Handhabung der gängigen Lang- und Kurzwaffen (mind. 2 Lang- und 2 Kurzwaffen)
    Kugelschuss (Prüfung): Drei Schüsse auf die Rehbockscheibe
  • Ausbildungsnachweise
    Kugelschuss: Beim Schuss auf die Scheibe „flüchtiger Überläufer“ ist ein Treffernachweis „3 von 5 im Leben“ in der Ausbildung zu erbringen.
    Kurzwaffe: Jeweils Abgabe von 5 Schüssen mit Pistole und Revolver auf eine Scheibe.
    Schrotschuss: Grundsätzlich muss der Prüfling ein Training auf mindestens 25 Serien zu 10 Wurfscheiben nachweisen und dabei mindestens 3 Treffer in einer 10erSerie haben.

Die Treffernachweise werden nicht mehr im Rahmen der Prüfung erbracht, sondern in Form eines qualifizierten Schießleistungsnachweises mit Bestätigung durch Ausbilder und Standaufsicht.

Sie haben Fragen? Schildern Sie uns Ihr Anliegen.

Nutzen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular.